SWISS CHUCHI HAUSWEINE

Ab 3. Mai gibts die beliebten Hausweine mit eigener Etikette. Nicht nur zum Geniessen auf dem Hirschenplatz, sondern auch als ideales Geschenk!
 > mehr


NEU: FRÜHSTÜCKSBUFFET FÜR EXTERNE

Ab sofort können auch externe Gäste gesund und gemütlich in den neuen Tag starten: mit dem Frühstücksbuffet für CHF 20.-.
> mehr

Q2-qualitaetsguetesiegel  hotels-with-a-bookmark            

Geschichte

Historisch. Malerisch. Faszinierend.


  • 1357: als Haus zum Sattel und Erblehen der Fraumünsterabtei erstmals urkundlich erwähnt, später bewohnt von Ratschreiber und Richter, Goldschmied und Schneider
  • 1455: erstmals als Wirtshaus erwähnt. Mit über 560 Jahren ältestes Wirtshaus der Zürcher Altstadt
  • 1504: Gasthof zum Adler entwickelt sich zum feudalen Wirtshaus, rundherum wohnt der Adel
  • 1590: Rat schenkt dem Adler ein bemaltes Glasfenster – wohl als Zeichen der engen Verbundenheit von Adel und Regierung. So sah man von aussen nicht, wie sich die Herren bei Becher und Würfelspiel im Wirtshaus aufführten
  • 1830: Rudolf Koller verbringt seine Kindheit im Hotel Adler. Er beobachtet die Tiere der Fuhrleute, die in den Stallungen des Adlers untergebracht sind. An die Hauswände kritzelt er seine ersten Skizzen und wird später zum berühmten Schweizer Tier- und Landschaftsmaler
  • Um 1900: Spelunke mit „Penne“ im Dachstock, Herberge für Gesindel und Vaganten
  • 1953: Adler-Neubau und Entstehung des Innenhofs Rosenhof. Erstmals als Fonduestube erwähnt. Mit über 60 Jahren ältestes Fonduelokal der Zürcher Altstadt 
  • 1959: Eigentümer-Familie, Liebhaberin der Gemälde von Rudolf Koller, kauft das Hotel Adler
  • 1989: Die Familie Nietlisbach übernimmt das Antiquariat „Zum guten Buch“
  • 1997: Umbau. Aus der Fonduestube wird das Restaurant Swiss Chuchi mit Schweizer Spezialitäten. Heinz Blum bringt Geschichten der Zürcher Altstadt mit grossformatigen Wandgemälden in jedes der 52 Hotelzimmer und malt den stimmungsvollen Adlerhof, einen fiktiven Zürcher Innenhof, inwändig über mehrere Etagen
  • 1998: Mitgliedschaft „Hotels with a Bookmark“. Heidi, die Hotelkuh, zieht auf dem Balkon im 1. Stock ein und wird zum beliebten Fotosujet
  • 2001: Demet Cekic-Soyalp wird Vizedirektorin
  • 2002: Buchpublikation „Zürich aus der Sicht des Adlers“ – Dokumentation von 6 Altstadtspaziergängen illustriert mit Fotos der Wandgemälde von Heinz Blum
  • 2004: Heinz Blum malt beide Limmatufer der Altstadt an die Wände des überdachten Durchgangs zum Rosenhof
  • 2005: Stehbar für Hunde an der Aussenmauer des Adlers im Gedenken an Rudolf Koller, der im Niederdorf herumstreunende Hunde gemalt hat
  • 2011: Direktionsübernahme durch Frau Demet Cekic-Soyalp
  • 2014: Renovation der Hotelzimmer